Freitag, 25. März 2016

Fazit



Nun wohnen wir bald ein Monat in unserem neuen Zuhause. Hier und da fehlen ein Paar Kleinigkeiten, was aber meistens daran liegt, dass wir unsere OBI-Hammer-Knauber-IKEA Touren nur samstags organisieren können. Als Erstes habe ich Kinderzimmer dekoriert:



Jetzt fehlen noch Gardinen fürs Wohnzimmer, das liegt daran, dass mir partout nichts gefällt, aber langsam muss ich mich für eine Variante (Schlaufenschals? Schiebegardinen? Jalousien?) entscheiden, denn ganz Morenhoven kann uns beim Essen beobachten :)

Für Toilettenfenster haben wir Plissees bestellt, Kinderzimmer bekommen chice Rollos.

Momentan kämpfen wir mit zu trockener Luft (haben Werte von Teilweise 30%, gesund ist glaube ich, ab 45%, jetzt habe ich für das Schlafzimmer den Luftbefeuchter geholt), das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass die Heizkurve hochgestellt wurde.

Immer wieder bekomme ich von Bloglesern die Frage, wie meine Erfahrungen mit Kern-Haus waren und was ich zusammenfassend sagen kann.

Na ja, die Antwort ist kurz und knapp: Ich würde immer wieder mit Kern-Haus bauen!

Natürlich lief nicht alles glatt!  Aber das waren alles Subunternehmer, die Ärger verursacht haben (Hausantrich nicht akzeptabel, Stress mit Elektriker, Treppe zu kurz, Dachziegel zerbrochen, Fliesen lagen an einigen Stellen schief) – von diesen Problemen habe ich hier auch ehrlich berichtet, deswegen kann ich nicht bestätigen, dass es in meinem Tagebuch nur vom problemlosen Hausbau berichtet wurde. Aber! Viel wichtiger war für mich, wie Kern-Haus (also Frau Neuhaus und unser Bauleiter Herr Moussavi mit Unterstützung von Frau Gilles) mit diesen Problemen umgegangen sind – alle Probleme wurden schnell und professionell gelöst, man hat nicht locker gelassen, bis WIR zufrieden waren. Und das ist das, was für mich so wichtig war. Es war natürlich nicht stressfrei, aber ich hatte keine schlaflosen Nächte weil ich Angst haben musste, dass keine Lösung gefunden wird. Alle Probleme wurden am Ende zu meiner vollsten Zufriedenheit gelöst.

Was würde ich anders machen?

Tja, das sind also Sachen, die man erst im Nachhinein für sich feststellt. Leider habe ich vor der Planung viel zu wenig Neubauten besucht. Mir fehlten Inspirationen! (deswegen hole ich die befreundeten Paare, die gerade mit der Planung beginnen, direkt zu uns ins Haus, damit Sie nicht die gleichen Fehler machen, gell, Bastian?)

1)      Ich würde auf jeden Fall eine Vorratskammer einplanen. Auch wenn es nur 2m² sind! Denn: Milch, Getränkekasten, Kartoffeln, Barillanudeln etc werden momentan unter der Treppe gelagert. IN HWR wäre genug Platz, man sollte aber a) HWR nicht zustellen und b) durch die Heizung ist HWR eindeutig zu warm, um die Sachen zu lagern.

2)      Das Fenster in unserem Bad ist zwar bodentief, gibt aber nicht genug Licht, weil das Zimmer mit seinen 19 m² viel zu groß ist – hier wäre noch ein Fenster, z.B über die Badewanne (Gesehen bei Bauhaus mit Kernhaus) die optimale Lösung.

3)      Die Eckleisten in Bädern würde ich nicht mehr weiß, sondern in Alu machen, weil es mittlerweile Standard ist. Als der Fliesenleger uns nach dieser Option gefragt hat, fand ich dass weiß auf weißen Fliesen besser aussieht. Aber wenn man Bordüren anschaut, ist man direkt anderer Meinung – hier wäre Edelstahl viel schöner!

4)      Die Fenster an der Treppe und im Kinderzimmer würde ich so planen, dass man sie zum Reinigen öffnen kann 

5)      Im Ankleideraum hätte ich ein Dachfenster lassen sollen (war auf dem ursprünglichen Plan vorgesehen) – denn natürliches Tageslicht ist bei Kleidungsauswahl doch besser!
Das sind aber wie gesagt alles Planungssachen, die Entscheidungen, die man von Anfang an getroffen hat und jetzt nicht mehr ändern kann…

…Jetzt wird es langsam warm, als Nächstes ist Projekt „Garten“ dran. Wir fangen mit der Terrasse an (sie wird 10 Meter lang und 3,5 Meter breit), dann kommt der Zaun und danach der Rollrasen. So ist jedenfalls der Plan!
Ich werde berichten!

Samstag, 30. Januar 2016

Sie ist da!



Endlich ist sie da! Und ich bin absolut VERLIEBT!

 




Die Herren von Möbel Brucker waren fleißig.




Jetzt steht sie da und ich kann es kaum abwarten, bis ich sie einräumen kann!

Kaum zu glauben, dass es Anfang der Woche noch so aussah:


Parkett ist jetzt auch verlegt und gefällt uns sehr gut!




Nächter Schritt sind die Innentüren, die am Montag geliefert werden.

Dienstag, 26. Januar 2016

Neuigkeiten aus Morenhoven



Neuigkeiten aus Morenhoven :)

Nachdem die Malerarbeiten abgeschlossen wurden, verlegt Martin das Parkett im 1OG. Malervlies im Bad:


Mein Lieblingszimmer ist das Zimmer von unserem Klein im OG….



… das zweite Kinderzimmer wird aber auch sehr schön!


Wir kümmern uns momentan um viele schöne Kleinigkeiten am Haus: die Hausnummer ist jetzt angebracht, im Briefkasten liegt die erste Werbung ;) und die Außenlampen sind bestellt. Ich habe mich für ein Modell von Steinel entschieden.


 

Die Einfahrt sieht jetzt vernünftig aus, Fa. Krahforst hat sage und schreibe 35 Tonnen Lava abladen müssen, damit wir unsere Autos nicht mehr am Straßenrand parken müssen. Irgendwann wird die Einfahrt gepflastert, dafür muss es aber wärmer werden.

Morgen kommt die Küche (da bin ich aber gespannt!), und am 1 Februar werden die Türen installiert. Ich glaube, unserem Umzug steht nichts mehr im Wege…Heute sieht die Küche noch so aus:
Stay tuned!


Samstag, 2. Januar 2016

Frohes Neues Jahr!



Wir wünschen allen Bloglesern ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

In unserem Neubaugebiet herrscht ungewöhnliche Stille – denn die meisten Handwerker haben zwischen Feiertagen frei. Wir sind dagegen von morgens bis abends auf der Baustelle – sogar am Sylvester hat Martin noch den Vinylboden verlegt.

Im Flur liegen jetzt Fliesen in Antrazit:



Im Wohn/Essbereich haben wir uns für Korkboden mit Vinylbeschichtung entschieden:




Oben wird überall hellerer Parkettboden verlegt.


Jetzt kleben wir Bäder und Böden mit Folie ab, denn ab Montag wird der Malermeister mit seinen Mitarbeitern bei uns tätig: wir haben uns für Malervlies mit weißem Farbanstrich entschieden.





 Ich suche fleissig nach Bademöbeln, denn unser Bad kann ruhig ein Paar Schränke beherbergen...


Bei jeder Tour von Meckenheim nach Morenhoven nehmen wir ein Paar Sachen aus unserem Keller mit, so stapelt sich mittlerweile ein ganzer Berg von Schlitten, Laufrädchen und Schaukelpferdchen auf dem Dachboden…


Sonntag, 20. Dezember 2015

Hausübergabe!



Am Freitag, genau 179 Tage nach dem Baustart fand die Hausübergabe statt. Wir haben von Frau Marina Neuhaus den Schlüssel für unser neues Heim bekommen, auch eine große Tüte mit einem Starterset war dabei: 8 Rauchmelder, Feuchtigkeitsmesser, leckeres Olivenöl und großer Dübelkoffer( da war Martin besonders begeistert). Ich habe das Abnahmeprotokoll unterschrieben und habe ein total komisches Gefühl: was? Jetzt schon vorbei? So schnell?



Jetzt fangen die Eigenleistungen, wie z.B Spachteln der Wände an:




 
Die Sanitärinstallation ist auch fertig, Fliesenleger hat ein Paar Fehler korrigiert – jetzt wird es ernst! 







Anfang Januar kommt der Malermeister meines Vertrauens, Ende Januar wird die Küche installiert… der Umzug rückt immer näher!


Ein Paar Sachen, die auf dem Dachboden verstaut werden können, nehmen wir jedes Mal mit, das dauert aber ein Weilchen, bis die Fläche auf dem Dachboden vollständig belegt ist:







Und jetzt noch ein Paar Impressionen: unsere Bäder, Aufgussbecken im HWR, die Dusche…